Was muss ich wissen? Was ist mitzubringen? Woran muss ich denken?

Dauer Ihres Aufenthalts

In der Regel 3 Wochen, kürzere oder längere Aufenthaltszeiten sind abhängig von Ihrem Hautzustand.

Kosten

Die Kosten für Ihren Aufenthalt und Ihre Behandlung übernimmt Ihre Berufsgenossenschaft bzw. Ihr Unfallversicherungsträger. Auch die An- und Abreisekosten werden in der Regel übernommen. Im Zweifel fragen Sie bitte direkt bei Ihrem Unfallversicherungsträger nach.

Unterbringung und Verpflegung

Sie werden alternativ in einem zur Klinik fußnah gelegenen Hotel oder in komfortablen Einzelzimmern direkt in der Klinik untergebracht. Die Mahlzeiten werden von allen Patienten im Hotel eingenommen.

Tagesablauf

Sie erhalten bei Ihrer Anreise von uns einen ausführlichen Wochenplan, der für jeden Tag die einzelnen Behandlungs-, Schulungs- und Beratungstermine enthält. Neben der hautärztlichen Betreuung kommt den Seminaren und Beratungen eine besondere Bedeutung zu, in denen Möglichkeiten des wirksamen Hautschutzes, aber auch z.B. Zusammenhänge zwischen Hauterkrankung und psychischen Belastungen thematisiert werden.

In der Regel sind Sie von 8:15 – 16:30 Uhr in verschiedene Programmpunkte eingebunden (Mittagspause von 12:00 – 13:30 Uhr). An einzelnen Tagen finden auch Angebote in den Abendstunden statt.

Gruppengröße

Sie werden gemeinsam mit weiteren Patienten aufgenommen. Mit dieser Gruppe werden Sie für die Dauer Ihres Aufenthalts in vielen Seminaren zusammen sein und in der Regel auch viele Erfahrungen mit anderen, ähnlich betroffenen Personen austauschen können.

Was ist mitzubringen?

Um erarbeitete Hautschutzmaßnahmen praktisch und in Ihrer beruflichen Praxis sehr nahe einzuüben, ist es hilfreich, wenn Sie leicht zu transportierendes Werkzeug mitbringen (z.B. Friseurscheren, Werkzeug, diverse Kleinteile, Schrauben etc.).

Um bei der Beratung hinsichtlich geeigneter Schutzmaßnahmen Ihre bisher verwendeten Produkte berücksichtigen zu können, bitten wir Sie, Arbeits- und Schutzhandschuhe sowie bisher verwendete Hautschutz-, Hautpflege und Hautreinigungsmittel mitzubringen.

Proben der von Ihnen verwendeten Berufsstoffe sind häufig wichtig, um möglicherweise notwendige allergologische Untersuchungen durchführen zu können. Hierzu zählen Stoffe, Gegenstände, Chemikalien, Werkmaterial usw., mit denen Sie beruflichen Kontakt haben, ebenso wie Schutzkleidung, wie z.B. Arbeitshandschuhe. Es sind schon geringe Mengen ausreichend! Bei Unklarheiten bezüglich der Probeentnahmen am Arbeitsplatz sollten Sie sich ggf. an Ihre Sicherheitsfachkraft oder Ihren Betriebsarzt wenden. Als Transportgefäße eignen sich besonders verschließbare, kleine Plastik- oder Glasbehälter.

Weiterhin sind wichtig: Medikamente und Salben/Cremes, die Sie einnehmen oder verwenden sowie kosmetische Produkte.

Weil es bei einigen dermatologischen Behandlungsverfahren zu vorübergehenden Verfärbungen der Haut und damit auch der Kleidung kommen kann, bitten wir Sie, auch leicht zu reinigende bzw. ältere Kleidungsstücke mitzubringen.

Während Ihres Aufenthalts haben Sie die Möglichkeit, Ihren persönlichen Hobbys nachzugehen (z.B. Gesellschaftsspiele, Lesen, Bastelarbeiten, sportliche Aktivitäten etc.). Wir bieten als Teil unseres Rahmenprogramms auch Sport an (z.B. Rückenschule, Entspannungsübungen). Wenn Sie diese Angebote wahrnehmen möchten, denken Sie daher bitte an entsprechende (Sport-)Kleidung.

Was ist vorhanden?

Eine Waschmaschine und ein Wäschetrockner stehen Ihnen gegen Gebühr (Selbstkostenpreis für Waschmittel etc.) zur Verfügung.

Bitte vermeiden

Bitte vermeiden Sie nach Möglichkeit eine Sonnen- oder Solariumbestrahlung vor allem am Rücken in einem Zeitraum von 4 Wochen vor Beginn der Maßnahme, es sei denn, es erfolgt eine ärztlich verordnete und kontrollierte Bestrahlungstherapie. Durch die gebräunte Haut können Reaktionen von Allergie-Testungen , die eventuell notwendig sind, verfälscht bzw. unterdrückt werden. Eine „Sonnen-Bestrahlung“ nur der Hände und/oder Füße (z.B. PUVA-Therapie) kann weitergeführt werden. Sollte eine Lichttherapie durch Ihren Hautarzt bei Ihnen durchgeführt worden sein, wäre es hilfreich, wenn er Ihnen einen kurzen Bericht über die Gesamtdauer der Therapie und die letzte Bestrahlungsdosis aushändigen könnte. Bei Fragen hierzu rufen Sie uns bitte direkt an!

Checkliste – an alles gedacht?

  • Medikamente (regelmäßig einzunehmende Präparate, z.B. Blutdrucksenkende Mittel - bitte Bedarf für drei Wochen einplanen)
  • Cremes, Salben
  • Werkzeug (leicht zu transportieren)
  • Arbeitshandschuhe, Schutzhandschuhe, Einmalhandschuhe
  • Hautschutz-, Hautpflege-, Hautreinigungsmittel
  • Berufsstoffe (Proben)
  • Kosmetische Produkte
  • Leicht zu reinigende (ältere) Kleidung
  • Sportkleidung
  • Freizeitbeschäftigung (Bücher, Spiele, Handarbeit, Sportgerät)
  • Lunchpaket für den Anreisetag (erste Mahlzeit ist das Abendessen)