Individuelle Lichtschutzberatung - ILB

 

Die Individuelle Lichtschutz-Beratung (ILB) ist ein interdisziplinäres Angebot, das speziell für Versicherte mit einer anerkannten oder drohender BK-Nr. 5103 (Plattenepithelkarzinome oder multiple aktinische Keratosen der Haut durch natürliche UV-Strahlung“) entwickelt worden ist.

Die ILB richtet sich somit an Versicherte, die durch ihre berufliche Tätigkeit im Freien in besonderem Maße solarer UV-Strahlung ausgesetzt sind oder waren (z. B. Arbeitskräfte im Baugewerbe, in der Land- und Forstwirtschaft, in der Seefahrt oder der Entsorgung) und die bereits bestehende Lichtschäden im Sinne der o. g. Berufskrankheit aufweisen.

Indikationen

Die Indikation zur Teilnahme an einer ILB besteht sowohl bei einer anerkannten BK 5103 als auch bei Anhaltspunkten für eine berufsbedingte Schädigung der Haut durch solare UV-Strahlung mit konkreter Gefahr der Entstehung einer BK-Nr. 5103 bei gleichzeitigem Beratungsbedarf des Versicherten.

Ziel der Maßnahme

Vor dem o. g. Hintergrund lassen sich folgende übergeordnete Präventionsziele ableiten:

  • Minderung von Berufskrankheitenfolgen bzw. Verhinderung einer Verschlimmerung von Berufskrankheitenfolgen
  • Verhinderung einer Progredienz bereits bestehender Lichtschäden zur Abwendung des Eintritts einer BK 5103
  • Den Versicherten soll ein Verbleib im Beruf trotz fortbestehender UV-Licht-Exposition ermöglicht werden.

 

Aus diesen übergeordneten Zielen ergibt sich das konkrete Maßnahmenziel der ILB: Wissen, Einstellungen sowie persönliche Ressourcen, die zur Umsetzung eines adäquaten und konsequent durchgeführten UV-Lichtschutzes notwendig sind, werden gefördert. Im Fokus steht dabei die Erarbeitung konkrete, individueller Lichtschutzmaßnahmen, die auf den Arbeitsplatz des Versicherten abgestimmt sind, jedoch den Freizeitbereich nicht aussparen

Ablauf der ILB

Das Angebot umfasst eine ambulante, berufsdermatologische Untersuchung und Beratung sowie eine etwa 120-minütige gesundheitspädagogische Beratung und Schulung einschließlich der Erarbeitung eines individuellen UV-Lichtschutzplans. Dieser wird den Versicherten ausgehändigt.

Im Rahmen der Beratung werden folgende Inhalte thematisiert:

  • Grundlagen zum Aufbau und zu den Funktionen der Haut
  • Risiken und Auswirkungen solarer UV-Strahlung
  • Pathogenese von berufsbedingtem Hautkrebs
  • Circadiane und geographische Verteilung der UV-Licht-Exposition
  • Adäquate Präventionsmaßnahmen (TOP-Prinzip)
  • UV-Lichtschutz in der Freizeit

Dokumentation der Maßnahme

Der Unfallversicherungsträger erhält zeitnah nach Durchführung der ILB-Maßnahme einen detaillierten Bericht zu beiden Bestandteilen der Maßnahme (berufsdermatologische Untersuchung, gesundheitspädagogische Schulung). Dieser enthält u. a. Nachsorge- und Therapieempfehlungen sowie die individuellen Lichtschutzempfehlungen für die Versicherten.

Unsere Ansprechpartner

Standort Osnabrück

Zur Terminvereinbarung
Harald Buck
T: 0541 969-7442
Mail: gps.orga(at)uos.de

Zuständige Gesundheitspädagogin
Michaela Ludewig, M.A.
T: 0541 969 -7411
Mail: michaela.ludewig(at)uos.de

Chefarzt
Prof. Dr. med. Swen Malte John
T: 0541 969 -2357
Mail: johnderm(at)uos.de

Leitender Arzt
Prof. Dr. med. Christoph Skudlik
T: 0541 969 -7404
Mail: christoph.skudlik(at)uos.de

Standort Hamburg

Zur Terminvereinbarung
iDerm Sekretariat
Bergedorfer Straße 10
21033 Hamburg

T 040 7306-3261 | F 040 7306-3203
Mail: sekretariat.dermatologie(at)buk-hamburg.de

Zuständige Gesundheitspädagogin
Dr. rer. cur. Antje Braumann
T 040 7306-3264 | Mail: a.braumann(at)buk-hamburg.de

Chefarzt
Prof. Dr. med. Swen Malte John
T: 0541 969-2357
Mail: johnderm(at)uos.de