Zeitnahe Individualprävention – ZIP

Indikationen

Das Angebot der Zeitnahen Individualprävention (ZIP) ist korrespondierend zu dem Angebot der Hautschutzseminare auf der Ebene der sekundären Individualprävention (SIP) gemäß Stufenverfahren Haut der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung angesiedelt.

Die Indikation zur Teilnahme an einer ZIP-Maßnahme besteht nach Eingang einer Meldung an den Unfallversicherungsträger (z. B. mittels Hautarztbericht oder sonstiger Meldung) bei Anhaltspunkten für eine beruflich bedingte Hauterkrankung bei gleichzeitig – aufgrund der Erfordernisse des Einzelfalles – bestehendem dringenden Beratungsbedarf des Versicherten.

Das Angebot einer ZIP-Maßnahme ist daher insbesondere für Versicherte vorgesehen, bei denen eine sehr rasche Intervention erforderlich ist.

Das Angebot umfasst eine ambulante, ca. einstündige berufsdermatologische Untersuchung und Beratung sowie eine ca. zweistündige gesundheitspädagogische Beratung und Schulung einschließlich der Erarbeitung einer ausführlichen Handschuh- und Hautschutzempfehlung.

Ziel der Maßnahme

Aufgrund der Untersuchung und Beratung durch erfahrene Berufsdermatologen werden die Versicherten medizinisch optimal betreut. Während des ärztlichen Beratungsgespräches erhalten die Versicherten Therapievorschläge. Während des gesundheitspädagogischen Einzelgespräches werden konkrete individuelle Hautschutzmaßnahmen erarbeitet, um das Hautschutzverhalten positiv zu beeinflussen. Die Versicherten erhalten hierbei Informationen über die Entstehung und Prävention von berufsbedingten Hauterkrankungen.

Der Unfallversicherungsträger erhält zeitnah nach Durchführung der ZIP-Maßnahme einen detaillierten Bericht. Dieser enthält u. a. eine diagnostische Einordnung des Erkrankungsbildes und Kausalitätseinschätzung, Therapie-, Hautschutz- sowie Arbeitsschutzempfehlungen. Diese Informationen erleichtern die Entscheidung über das weitere Vorgehen im jeweiligen Fall.

Der Versicherte erhält nach Abschluss des Gesprächs die empfohlenen Handschuhe zu Lasten des Unfallversicherungsträgers über einen Großhändler.