Berufsdermatologische Sprechstunde

Die Berufsdermatologische Sprechstunde bietet eine Beratung von Beschäftigten, bei denen der Verdacht auf eine berufsbedingte Hauterkrankung besteht oder aber bereits das Vorliegen einer berufsbedingten Hauterkrankung gesichert ist.

Die Berufsdermatologische Sprechstunde dient zur

  • diagnostischen Einordnung des Erkrankungsbildes
  • Erarbeitung von Empfehlungen zur Therapie und der weiteren Umsetzung von Präventionsmaßnahmen im jeweiligen Einzelfall gemäß Stufenverfahren Haut
  • Einschätzung aus berufsdermatologischer Sicht
  • Beratung der Versicherten

Daneben kann die berufsdermatologische Sprechstunde im Rahmen der Heilverfahrenssteuerung (z. B. bei ambulant am Heimatort erfolgender Heilbehandlung im Rahmen des §3 BKV oder bei ambulant am Heimatort erfolgendem Heilverfahren zur Minderung von BK-Folgen bei anerkannter BK nach Nr. 5101 der BKV) genutzt werden.

Die Zuweisung zur berufsdermatologischen Sprechstunde erfolgt über die Unfallversicherungsträger. Termine können aber auch von den Versicherten selbst vereinbart werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit der Zuweisung durch die am Heimatort betreuenden Haut- und Betriebsärzte.

Sprechstunde in Osnabrück und Hamburg nach Anmeldung.