Verleihung des Reha-Zukunftspreises 2017 in Berlin an das iDerm an der Universität Osnabrück und BG Klinikum Hamburg, Dermatologie

©Dietmar Gust, Berlin

Dem Leitenden Arzt des Instituts für interdisziplinäre Dermatologische Prävention und Rehabilitation (iDerm), Prof. Dr. Christoph Skudlik, wurde anlässlich der Jahrestagung des Institutes für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen (IQMG) am 29. November in 2017 in Berlin durch Frau Dr. Susanne Weinbrenner, Leitende Ärztin des Geschäftsbereichs Sozialmedizin und Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung Bund, der Reha-Zukunftspreis 2017 des IQMG (2. Preis) verliehen.
Aufgabe des IQMG ist das Entwickeln und die Verbreitung von Instrumenten der Qualitätsentwicklung für Rehabilitationseinrichtungen und Krankenhäuser. Das IQMG fördert mit dem Reha-Zukunftspreis Best-Practice-Beispiele aus allen Bereichen der Medizin, die mit ihren Innovationen die rehabilitative Versorgung von Patienten inspirieren und verbessern.

Prof. Dr. Christoph Skudlik wurde zusammen mit Prof. Dr. Swen Malte John für ihre gemeinsame wissenschaftliche Arbeit zur Konzeption und Durchführung einer stationären Rehabilitationsmaßnahme für Patienten mit schweren und chronischen berufsbedingten Hauterkrankungen und Allergien ausgezeichnet. Skudlik und John konnten in einer über 10-Jahre-dauernden Studie belegen, dass es durch diese, an beiden Klinik-Standorten des Instituts am BG Klinikum Hamburg und an der Universität Osnabrück, durchgeführten Maßnahme gelingt, derartig schwer beruflich erkrankten Patienten langfristig den Berufsverbleib zu ermöglichen bei signifikanter Besserung der Hauterkrankung und Steigerung der Lebensqualität. Dieses an der Universität Osnabrück entwickelte Konzept ist mittlerweile Bestandteil der Regelversorgung der gesetzlichen  Unfallversicherung in Deutschland, so dass Patienten aus der gesamten Republik in Hamburg und Osnabrück behandelt werden. Auch international hat diese Maßnahme Aufmerksamkeit gefunden und wird mittlerweile auch in weiteren europäischen Ländern umgesetzt.